Dirty Talk


Dirty Talk (dt.: Schmutzige Dinge sagene) ist eine Sexpraktik und bezeichnet das Benutzen von erotischen oder sehr anschaulichen und direkten Begriffen vor oder während des ficken's zur Erhöhung der sexuellen Erregung.

Sprache
Für viele Leute hat die Sprache einen direkten Effekt auf den Grad ihrer sexuellen Stimulation. Während einige Leute eine eher zärtliche und sanfte Sprache (Kosenamen, „Liebesgeflüster“) während des poppen's vorziehen, erreichen andere durch eine sehr offenherzige, teils aggressive Art der Kommunikation einen höheren Grad der Stimulation. Die Stimme, das Timbre und die Tonart spielen eine große Rolle beim Dirty Talk. Je nach Kontext kann ein und dasselbe Wort die verschiedensten Deutungen annehmen, je nachdem ob Begriffe z. B. keuchend, spitz, scheinbar unbeteiligt, lächelnd, anschmiegsam oder etwa hauchend gnutzt werden. Nichtsgesagtes kann wiederum auch für sexuelle Spannung sorgen, und zu viel Offenheit kann öde sein. Keine Worte beim Sex ist meist schambedingt. Studien haben ergeben, dass 36 Prozent der Deutschen Probleme haben, mit dem eigenen Sexpartner über sexuelle Wünsche und Fantasien zu reden und dass bereits 44 Prozent der Deutschen Dirty Talk machen.

Wörter
Die Möglichkeiten an erotisierenden Begriffen ist groß, Fickpartner können:
  • einfache Reizworte benutzen: ficken, hart, nass usw.
  • Geschlechtsteile mit Namen benennen
  • Sexgeschichten oder erotische Fantasien erzählen
  • sich beschimpfen: Schlampe, Nutte, Hure, Sau
  • sich erniedrigen und beschimpfen als Abwandlung von BDSM
  • besonderes Vokabular nutzen, flüstern
Bei Telefonsex, SMS-Botschaften, Cybersex aber auch Liebesbriefen ist es wichtig, den nichtsehbaren Sex Partner mit Begriffen zu erregen, ohne ihn zu belästigen oder zu beschimpfen.

Einschüchterung in Bezug mit sexueller Belästigung als Art von verbalem Missbrauch oder emotionale Beeinflussung oder eine bewusst hervorgerufene Betretenheit sind kein Dirty Talk.

Ist das sexuelle beiwohnen auf Gerede sexuellen Inhaltes oder das Zuhören sexueller Texte festgelegt, kann es eine Paraphilie sein.

Dirty Talk – Sex für's Gehör


Sex sollte mit allen Teilen genossen werden. Nase, Augen, Mund und Hände spielen beim Geschlechtsverkehr eine große Rolle. Aber das Gehör? Auch die sind bei den intimen Zeiten zu zweit ein Element, das man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Ein kluger Sexpartner flüstert seiner Geliebten ins Ohr, wie schön sie ist und wie geil er sie findet. Das kann auch gerne mal etwas riskantes sein und Begriffe beinhalten, die sonst nicht zum alltäglichen Wortschatz zählen.

Welche Dame hört nicht gern, wie geil sie ist und wie sexuell sie wirkt? Ausschlaggebend ist dabei, es nie zu vulgär werden zu lassen und gemächlich und behutsam heraus zu finden, was sie anmacht. Dieser Dirty Talk, wobei man Dirty nicht speziell mit schmutzig übersetzen muss, sondern ehern mit riskant oder erotisch, ist auch eine schöne Option über eine große Distanz, zum Beispiel am Handy, hinweg Sex zu haben.

Dirty Talk – Sex für's Gehör



Dirty Talk lernen mit erotischen Geschichten


Sinnliche Zeiten zu zweit sind mit dem Dirty Talk ein Abenteuer der speziellen Art. Respektvoll aber erotisch dem Fick-Partner ins Ohr sagen, was man will, wie er oder sie es anstellen soll und auf was man steht, kann beide anmachen.

Eine Option, um sich gegenseitig mit Dirty Talk geil zu machen, ist das wechselseitige Vorlesen von erotischen Geschichten. So können beide das dementsprechende Vokabular aneignen, um sich in Zukunft wechselseitig mit heißen Geflüster geil zumachen. Entscheidend ist, dass man den Dirty Talk nicht zu plump oder komisch tätigt, da sonst es passieren könnte, dass der Sex-Partner sich vor Lachen kaum noch halten kann oder aus dem Raum flieht.

Ein perfekter Einstieg für ein geiles Vorspiel sind Fragen wie „Was würde Dich jetzt besonders geil machen, wie soll ich es machen?“ So kann der Sexpartner seine geheimsten Fantasien offenlegen und antworten. Dadurch wird der Dirty Talk zu einem heißen Frage-Antwort-Game, bei dem Er oder Sie auch mal sagt: „Ich will Dich Ficken, jetzt sofort.“

Dirty Talking – Harte Worte beim Sex


Dir fehlt das gewisse Etwas beim Poppen? Wie wärs denn mal mit ein wenig schmutzigem Bettgeflüster? Dirty Talking ist das Schlüsselwort! Wir haben die perfekten Tipps für Dich.

Vorher darüber reden

Es ist absolut wichtig, dass Du dich vor dem Loslegen mit deinem Partner absprichst – das ist notwendig, um die Grenzen des jeweils anderen im Voraus zu sehen und sie beim Geschlechtsverkehr nicht zu übertreten.

Flüstere mir etwas

Sich wechselseitig schmutzige Geheimnisse sagen oder einfach aussprechen, was einem soeben einfällt – darum geht es beim Dirty Talking. Sie müssen nicht Ihre Fantasie spielen lassen, sondern einfach nur auf Ihren Kopf hören.

Dirty Talking – Harte Worte beim Sex



Tipp 1:
Fange nicht sofort mit der größten frivolität an, die Dir durch den Kopf geht, lasse es besser langsam angehen. Lasse deine Hände spielen und beschreibe, was Du fühlst – und das wenns geht nicht im 08/15 Stil. Deine Freundin hat sich vorm Sex den Intimbereich frisch rasiert? Rede darüber, wie sehr dich das geil macht, während Ihr es treibt.

Tipp 2:
Mann mag es generell, wenn das Objekt der Begierde, also die Geliebte, sein Schwanz umschmeichelt – mit Begriffen oder Taten. Sage ihm, was es in Dir auslöst, sein erigierten Schwanz zu sehen und anzufassen, gebe seinen besten Stück schmeichelhafte Namen.

Tipp 3:
Wenn Du, bei dem Versuch, Dirty Talking zu tätigen, andauernd kichern musst, schalte erstmal einen Gang zurück. Lachen muss man schließlich in solchen Fällen oft nur bei Übertreibungen. Desweiteren kann Ihr Kichern Ihrem Sexpartner abschrecken und verletzen, immerhin geht es hier um intime Sachen, die Sie austauschen. Bewährt hat sich auch ein Test vor dem Spiegel: Sieh deinem Spiegelbild direkt in die Augen und erzähle ihm was Schmutziges – mit jedem Versuch wird es Dir weniger lachhaft bzw. peinlich erscheinen.

Tipp 4:
Wenn Du dich unter dem Thema Dirty Talking so gar nichts vorstellen kannst, schau Dir einen gut ausgewählten Porno an – darin findest Du bestimmt genug Anregungen und Vorschläge. Dasselbe gilt selbstverständlich für erotische Literatur, da findest Du massig Tipps für das Dirty Talking. Es macht gar nichts, die Begriffe deines ersten Versuches aus einem Heft, Buch oder Sexfilm zu kopieren – schon bald wirst Du das gar nicht mehr brauchen.

AGB | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Kooperation
MyDirtyBook ist ein Service von
MyDirtyBook | Das erotische Facebook!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.